zoeliakie3

glutenfrei leben

Zwei unserer Kinder haben die Autoimmunkrankheit Zöliakie.
Hier schreiben wir über unsere Erfahrungen im Alltag mit der glutenfreien Ernährung.


Uncomplicated food! An vielen Orten zu finden ist die Sandwich-Kette EAT.

Glutenfreie Sandwich gibt es bei EAT. NICHT! Aber! Und das haben wir sehr geschätzt! Wir durften unsere glutenfreien Sandwichs ins EAT. mitbringen und sie dort an ihren Tischen gemütlich essen.

Völlig unkompliziert! Kein Aufpreis für die Sitzgelegenheit, kein komisches beobachten und sehr familienfreundlich! Im Angebot hat es auch Salate und Suppen, beide Angebote mit klaren Deklarationen!

Unterschlupf fanden wir natürlich auch im McDonalds, wo wir bei unserem ersten Nachtessen auch gleich den Hunger stillten.

Es war zu spät um uns auf die Suche nach einem anderen Angabot zu machen... Die *french fries* - wie die Engländer die *pommes frites* nennen - schmeckten den Kindern sehr gut, anders als in der Schweiz... aber gut. Somit wäre aber das glutenfreie Angebot auch schon fast erschöpft. Da der McDonalds in London gut vertreten ist war auch er für uns eine willkommene Anlaufstelle um den Durst zu löschen.

 

Oder aber wenn wir eine Toilette suchten (Schild inkl. Blindenschrift)


Es war sehr spannend mit den Kindern London zu erkunden! Doch den ganzen Tag ohne Kaffee, das ging nicht! Meinte wenigstens unser „Karten- und U-Bahnfahrplanleseprofi“ . Im Starbucks, und davon gibt es in London fast an jeder 3. Strassenecke einen, gab es Kaffee für die Erwachsenen und für die Kinder etwas Süsses, damit auch sie zu ihrem Energieschub kamen. Je nach Wetter auch eine gute Möglichkeit sich kurz aufzuwärmen.

Die glutenfreien Brownies und Muffins waren gross, lecker und vom Preis her überhaupt nicht überrissen!


In unserer Familie leben zwei Kinder mit Zöliakie. Seit wir von der 1. Diagnose (2004) wissen haben wir uns vorgenommen so unkompliziert wie möglich damit umzugehen. Es ist uns ein Anliegen das die Krankheit unsere beiden Kinder, aber auch uns als ganze Familie nicht dominiert, einschränkt, niederdrückt oder entmutigt.

Je älter die Kinder werden umso mehr sind sie ausser Haus und umso grösser werden die Hürden und Herausforderungen die uns der Alltag stellt. Wir versuchen nach wie vor durch gezielten Informationsaustausch alltagstauglich zu bleiben.

Unsere Ferienpläne haben sich durch die glutenfreie Diät sehr verändert. Abgesehen von den Skiferien haben wir seit einigen Jahren nur noch Tagesausflüge unternommen. Die Schweiz bietet unzählige, schöne Ausflugsmöglichkeiten und wir haben uns vorwiegend mit Essen aus dem Rucksack verpflegt.

In uns schlummerte aber schon lange ein Reisewunsch. Wir wollten nach LONDON um dort Freunde zu besuchen und die Stadt zu erkunden. Was uns erst unmöglich erschien haben wir diesen Herbst in Angriff genommen und sehr spontan für 7 Tage Flug und Hotel gebucht. Sind durch die Essenseinschränkung Kinder betroffen muss vieles geplant werden, immer nur Salat mögen sie nämlich nicht! In den nächsten Wochen möchten wir hier - im gf-Bereich unserer Homepage - über unsere Reiseerfahrungen berichten.

Ich mag es wenn die Zutaten von Natur aus glutenfrei sind, man nicht aufpassen muss, dass man nichts falsches erwischt So sind für die Pfingsttage Rocher in grossen Mengen entstanden. Sie herzustellen hat Spass gemacht und den Gästen schmeckte es.

 Glutenfreie Rocher