Essbares Wunder: die Primel


Beim aktuellen Kochtopf-Blog-Event soll ein essbares Wunder verarbeitet werden.

primellikoer 1

Ich habe mich für die Primel entschieden. Obwohl sie gerade während dieser Jahreszeit uns allen ins Auge sticht, den Frühling in seiner Buntheit aktiv unterstützt, verwenden sie die wenigsten in der Küche.

primellikoer 2

Primeln sind essbar. Im Salat sind sie willkommene Farbkleckse.
Sie eignen sich aber auch für Liköre.

primellikoer 3

Beim Ansetzen von Likören braucht man etwas Geduld, wird dafür auch belohnt.

primellikoer 4

Der Primellikör lässt sich gut in Süssspeisen integrieren oder aber wie hier, mit Käse.

Ich habe dafür einen Bergkäse in Würfelchen geschnitten und ihn zusammen mit dem Likör in ein Weckglas gefüllt. Nach zwei Tagen ist er soweit und kann zu einem Apéro serviert werden oder zum Beispiel als Einlage einer Karottencremesuppe.

primellikoer 5

Zutaten:

4 Mal eine Hand voll Primel-Blütenblätter
1 Hand voll Gänseblümchen
1 Orange, geviertelt und in Scheiben geschnitten
1 Limette, geviertelt und in Scheiben geschnitten
1 Vanilleschote, aufgeschnitten
1 Zimtstange
300 g Rohzucker aus Zuckerrohr
3 dl weisser Rum, 40%
4 dl Wasser

primellikoer 6

Zubereitung:

Alle Zutaten in ein grosses Weckglas füllen und gut durchschütteln.
Den Liköransatz für 10 Tage an einem sonnigen Platz ruhen lassen.
Täglich einmal gut schütteln.
Den Likör durch ein sehr feines Sieb oder Tuch abseihen.
Gut verschlossen, kühl und dunkel lagern.

 

Blog-Event CXVIII - Essbare Wunder (Einsendeschluss 15. April 2016)


Kommentare   
#1 zorra 2016-04-18 11:56
Wusste ich nicht, dass man die essen kann. Wie schmecken sie denn?
Zitieren
Kommentar schreiben
Alle Felder müssen ausgefüllt werden.