gerettete glutenfreie Haferflocken

Wenn ich Hackfleisch kaufe, weiss ich in der Regel noch nicht, was ich damit kochen werde. Geht euch das auch so? 

Nachdem wir in die Kalbfleisch-Burger vom Weber-Grillkurs ungeplant Haferflocken mischten und dies geschmacklich überzeugte, war schnell klar, dass aus dem Hack im Kühler Hacktätschli gemachten werden.

hacktaetschlimasse vor gemuesebeigabe

Dass Hacktätschli super wandlungsfähig sind, habe ich hier schon beschrieben. 

Die glutenfreien Haferflocken waren ein Überbleibsel vom letzten Granola, das gerettet werden musste. Weiter gab es Gemüsewürfelchen zu retten. Diese lagen noch im Tiefkühler, weil ich für die letzte Bündner Gerstensuppe (die Suppe ist nicht gf!, die Gemüseeinlage schon J) zu viel Gemüse geschnitten hatte und sie nach dem Andämpfen tiefkühlte.

hacktaetschlimasse mit gemuese

In meine Hackmasse habe ich Eier, Kräuterfrischkäse, Gemüsewürfelchen, wenig Milch, frisch gemahlener Pfeffer, Paprika, Salz und glutenfreie Haferflocken geknetet und Hacktätschli geformt.

Mit etwas Kokosfett werden sie in einer Bratpfanne oben und unten angebraten und in einer gut abgeschmeckten #Qimiq -Rahmsauce (es musste mal wieder schnell gehen) bis zum Servieren warm gehalten.

hacktaetschli mit gemuese vor dem braten

Das Gemüse in den Tätschli sorgte bei den Kindern zuerst für etwas kritische Blicke, wurde dann aber sehr geschätzt.

Ja, und da ich gleich zwei Überbleibsel aus dem Vorrat retten konnte ^^ mache ich diesen Monat bei #magentratzerl 's Dauerevent mit „Schatzsuche im Vorratsschrank“ mit


Kommentare   
#2 Manuela 2016-05-09 10:39
Ich danke dir für den Motivationsschub :)
Zitieren
#1 Susanne 2016-05-09 05:53
Hacktätschli .... damit kann ich hier auch immer punkten. Und mit Flocken und Gemüse sind sie gleich nochmal so fein.
Danke fürs Mitmachen ☺
Zitieren
Kommentar schreiben
Alle Felder müssen ausgefüllt werden.