manuela3

Manuelas Kreativ-Blog

Willkommen auf meinem kreativen Blog. Hier schreibe ich über meinen Alltag und über meine Kreationen die bei meinem Hobby dem "Scrapbooking" entstehen.


Draussen grünt es überall.

frischesgras1

Was sich über den Winter vollkommen zurückgezogen hat streckt sich wieder nach der Sonne.

Fliegen bei euch auch so viele Hummeln?

hummel 1

Zwar stimmt es nicht, dass wie einst angenommen eine Hummel nach den Gesetzen der Aerodynamik nicht fliegen kann. Aber ein interessantes Insekt ist sie trotzdem.

Besuch bekommen wir auch regelmässig vom Rotkehlchen.

rotkehlchen

Was wohl bei euch im Garten so alles kriecht und fliegt?


Über diesen Auftrag habe ich mich sehr gefreut:

erstkommunion 1

Einladungskarten, Sternenalben und Tischkärtchen für eine Erstkommunion.

erstkommunion einladung

erstkommunion tischdeko

Morgen geht das Paket zur Post, und auf meinem Scraptisch kehrt wieder Ruhe und vor allem Ordnung ein :)

Im Garten häuft sich inzwischen die Arbeit, deshalb tausche ich Papierschere und Leim gegen Gartenschere und Besen ein :) 


Unser SchwiizerMundArt Startwort ist das Deutsche Wort *Apfelkerngehäuse*.

Ich bin im Aargau aufgewachsen, ein Kanton der keinen einheitlichen Dialekt kennt. Abhängig vom Wohnort wird er durch die angrenzenden Kantone stark geprägt.
In „meinem“ Mundart heisst das Apfelkerngehäuse *Öpfelbötschgi*.
Im Winter füttern wir die Vögel im Garten mit dem Überbleibsel vom Apfel, der davor entweder roh zum z’Vieri oder verarbeitet als Wähe, heisse Apfelschnitze oder Muss gegessen wurde.
Ansonsten wandert das *Öpfelbötschgi* in den Kompost.
Bei SchweizerMundArt soll auch unsere kreative Seite etwas zum gewählten Wort beitragen. Ich habe mich für das Fotografieren entschieden und anschliessen das Foto digital weiterbearbeitet. Dazu verwendete ich verschiedene Filter um das *Öpfelbötschgi* in Szene zu setzen.
Mein Startfoto. -> Seht ihr das *Öpfelbötschgi*-Gesichtchen auch?

oepfelboetschgi 1

Das Foto in schwarz-weiss und die Regler vom Kontrast hin und hergeschoben -> das *Öpfelbötschgi*- Gesichtchen sieht nun fast etwas traurig aus.

oepfelboetschgi 2

Durch digitales verwischen ist diese Variante entstanden

oepfelboetschgi 3 digitalverwischt

Und zuletzt, das MUSSTE einfach sein, das *Öpfelbötschgi* als digitaler Stempelabdruck

oepfelboetschgi 4 stempel
Während dem Bearbeiten der Fotos habe ich mich an ein Bilderbuch erinnert, das mir als Kind sehr gefallen hat.

apfelmaeuschen


Eine Geschichte über eine Maus die das *Öpfelbötschgi* herausknabbert und sich so in einem Apfel ihr zu Hause baut.
An was man sich so alles erinnert ;-)

 

Es haben mitgemacht und freuen sich über Besuch :)

Angi
Carla
Monika
Ste
Esti

 

 

 


Seit ein paar Jahren mache ich mir immer mal wieder konkret Gedanken rund um die Sprache der Deutschschweizer. Im Speziellen weil ich täglich feststelle, dass unsere Kinder im Alltag – ohne dies zu bemerken - Worte aus der Deutschensprache in *ihr* Schweizer Mundart einfliessen lassen.

Das wir unserem ersten Kind konsequent Mundart vorgelesen haben schien in der ersten Klasse fast zu einem Problem zu werden. So wusste es zwar was ein *Chämi* ist; nicht jedoch was das Wort Kamin bedeutete.

Beim dritten Kind – der Mundartunterricht im Kindergarten wurde inzwischen durch den Deutschunterricht abgelöst – hat sich die Situation total verändert. Unser jüngstes Kind spricht vom Kamin auf dem Dach und sucht beinahe erfolglos nach dem schweizerdeutschen Wort dazu.

Wörter wie „arbeiten“ und „Kartoffel“ schleichen sich ein und machen sich breit – „schaffe“ und „Härdöpfel“ lassen es zu verdrängt zu werden.

Solche Alltagssituationen haben mich motiviert etwa zur BioMundart-Diversität beizutragen. Ich habe mir vorgenommen Mundartwörter kreativ festzuhalten. Da dies gemeinsam viel mehr Spass macht als alleine, habe ich Leute gesucht die mein Anliegen teilen und so ist das Projekt *SchwiizerMundArt* geboren.

schwiizermundart

Ich bin sehr gespannt wie sich dieses Projekt entwickelt! Es wirken kreative Menschen aus verschiedenen Kantonen mit. Hinter den Kulissen arbeiten wir gerade intensiv an „unserem ersten Wort“ :) . Schweizerdeutsch ist eine sehr vielfältige Sprache. Manchmal so unterschiedlich das wir uns kaum verstehen ;-) ich bin also selber gespannt wie gross die Unterschiede sein werden.

Ab März 2014 werden wir immer am ersten Montag im Monat ein deutsches Wort in unsere unterschiedlichen Dialekte übersetzen und freuen uns wenn ihr uns virtuell besucht.

 

SchwiizerMundArt.ch

dankeschoen kistchen2

Könnt ihr auf Vorrat scrappen? Mir fällt das sehr schwer!
So habe ich mir nun vorgenommen, Karten die ich konkret für jemanden scrappe oder Kistchen die ich bewusst für ein Mitbringsel herstelle anschliessen in verschiedenen Faben nachzubauen.

dankeschoen kistchen1

Ich mache mit dieser kleinen Box den Anfang. Sie ist heute entstanden und wurde gleich verschenkt.
Morgen will ich sie nachbauen, verschiedene Farben und andere Texte benutzen und (so hoffe ich) ist der erste Schritt für einen kleinen Scrapvorrat getan.